Wenn die Kraft nachlässt

Wenn die Kraft nachlässt

Also mir geht das so das mich von Zeit zu Zeit die Kraft etwas verlässt und ich dann einfach nicht mehr kann. Ich laufen dann nur noch in einem spar Programm. Das tut mir dann für meinen Sohn leid und auch für meine Freundin. Es kommt dann immer alles zusammen was nur zusammen kommen kann. Und ich brauch dann immer ein paar Tage bis ich aus diesem Kreislauf raus komme.

Eigentlich haben wir ja Glück mit unserem Sohn. Er meint es total gut mit uns. Durch schlafen konnte er recht schnell. Seine Flaschen trinkt er auch in der Regel aus und seid dem wir mit Gläschen angefangen haben isst er sie auch gut. Klar es kommt mal vor das das ein oder andere nicht aufgegessen wird oder es ihm nicht gleich schmeckt, aber das ist ja normal.
Vor paar Monaten hatte er auch Herbangina und ich habe mit ihm drei Tage im Krankenhaus verbracht. Auch da hatte er sich ganz Tapfer geschlagen. Ich bin immer wieder begeistert wie brav und umgänglich er ist, bei dem was man ja so hört von anderen Eltern.
Auch jetzt wo seine ersten Zähne kommen ( der erste schaut schon raus ) ist er echt entspannt. Klar es wird etwas mehr genörgelt als sonst aber das darf man ja auch wenn etwas unangenehm ist. Leider kann ich mich nicht mehr genau daran erinnern wie es bei mir mit den ersten Zähnen war und den Schmerzen, aber ich glaube es ist sehr unangenehm für die Kleinen.
Aber mich reist es dann und wann dann doch mal nieder, gerade weil dann alles auf ein mal kommt. Die letzten paar Tage schlafe ich schlecht ein und schlafe unruhig, gegen fünf Uhr meldet sich dann der Sohn und bittet um was zu Trinken. Ob er danach gleich weiter schläft entscheidet er dann nach der Flasche. Also kann ich dann nur hoffen das er beim Trinken müde wird.
Und so kommt es das ich weniger schlafe als sonst. Wer mich kennt der weiß das ich meinen Schlaf brauche. Also fehlt mir tagsüber die Kraft. So und an diesen tagen wo ich schlecht geschlafen habe und echt platt bin kommt dann noch das der Minimann auch nicht gerade gut drauf ist. Und sowas zehrt dann an meinen Kräften. Ich komm dann auch zu nichts, ich habe dann auch zu nichts Lust und mach nur das nötigste was zu machen ist. Klar versuche ich das dem kleinen nicht anmerken zu lassen das ich nicht besonders gut drauf bin aber das gelinkt mir auch nicht immer.

Ja es kann sein das ich auf einem hohen Niveau jammere, und ja ich weiß es kann auch wesentlich schlimmer sein. Aber ich bin es nicht anders gewöhnt und so kommt dann eins zum anderen.
Ich bzw. wir sind ja froh das der Minimann so umgänglich ist und echt alles mitmacht und er ein recht ruhiges Baby ist und das macht uns schon vieles leichter.

Aber trotz allem stoße ich dann und wann mal an meine Grenzen. Auch weil ich meistens mich hinten anstelle und meine zwei liebsten an erster stelle stehen. Ich sollte lernen auch mal an mich zu denken und ab zu schalten. Selbst wenn meine Freundin mit dem kleinen Mann alleine unterwegs ist komme ich nicht dazu mein Hirn ab zu schalten.
Wenn ihr einen Tipp für mich habt wie man das am besten machen kann dann nur her damit, denn ich möchte nicht das meine zwei darunter leiden wenn ich mal wieder ein paar Tage am Boden bin.