U4 Untersuchung

U4 Untersuchung

Vor und nach der U4 Untersuchung oder unser Tag an der Impfung

Am Montag hatten wir die U4 Untersuchung.
Normalerweiße hätten wir letzte Woche schon da sein sollen, aber der Papa hatte den Termin einfach verschwitzt. Zum Glück haben wir noch schnell einen Ersatz Termin bekommen. Leider nicht bei dem Arzt zu dem wir eigentlich wollten aber was soll man machen War ja meine Schuld. Und diesmal wird nichts schief gehen. Also fast nichts.
Wir hatten den Termin um 9:30. Bis zur Gemeinschaftspraxis brauchen wir, der Minimann im Kinderwagen und ich zu Fuß, gute 5 Minuten. Wir werden aber nen kleinen Umweg zum Briefkasten machen da ich noch eine Postkarte einwerfen wollte.

Was aber nicht ins Gewicht fällt. Rechnen wir einfach zwei Minuten drauf. Also haben der Minimann und ich rechtzeitig auf den Weg gemacht, vorher haben wir noch was gegessen, ne frische Windel gemacht und neue Klamotten angezogen. Also Minimann gepackt und ab in den Kinderwagen. Aber auf dem Weg vom Wickeltisch raus aus dem Schlafzimmer und runter zum Kinderwagen durfte ich mir noch das Schienenbein an der Bettkante anhauen, was fürchterlich AUA machte aber nichts zu sehen war. Also kurz in sich rein fluchen, tief durch Atmen und dann zum Kinderwagen. Als wir dann die Eingangstür verlassen hatten und auf den Weg zum Briefkasten waren hatten wir 9:15. Eine viertel Stunde war da noch absolut ausreichend. Die Postkarte haben wir erfolgreich eingeworfen also weiter zur Praxis. Ich ging in Gedanken noch ma alles durch, damit ich auch nichts vergessen habe.

Ja ich habe alles, das Handtuch, frische Windeln und das Untersuchungsheft mit Impfpass. Moment. Mist, die beiden letzten Sachen hatte ich vergessen. Was bedeutet das wir um 9:18 noch mal umdrehen und sie holen mussten. Also rein in die Wohnung und die Hefte suchen. Hefte gefunden, Kinderwagen schnappen und wieder los. Als ich auf die Uhr schaute war es dann schon 9:23. Also absolut machbar, aber man muss ja nicht auf den letzten drücker kommen. Um 9:29 standen wir dann oben bei den Arzthelferinnen und haben uns angemeldet. Der vorteil das wir so kurz vor knapp da waren war das wir nicht lange warten mussten. Ich muss dazu sagen das unser Minimann sich dort schon auskennt, denn er war ja schon mal da mit seiner Mama. Ich war an dem Tag das erste mal dort. Aber ganz entspannt dort.

Wir wurden dann also ganz bald aufgerufen und in das Untersuchungszimmer geführt. Dort den kleinen ausgezogen und Gewogen. Nicht lange nach dem Wiegen kam auch schon der Arzt und welche eine Überraschung es war der Arzt zu dem wir eigentlich auch wollten. Nun lerne ich den auch mal kennen von dem meine Freundin so geschwärmt hat. Laut ihr soll er so toll mit den Kindern umgehen. Und er tut es wirklich sehr gut. Spielerich wurde der kleine Untersucht und alles was gut und in bester Ordnung. Nun kam dann aber das was nicht vermeidbar war. Die Impfung. Unsere Minimann bekam zwei Spritzen in die Oberschenkel und jedesMal ging das Geschrei los. Und jedesmal tat er mir so Leid. Es dauerte dann auch ein paar Minuten bis ich ihn wieder etwas beruhigen konnte. Naja noch schnell nen neuen Termin geben lassen und dann wieder raus.
Ich konnte ihn auch nicht gleich in den Kinderwagen legen denn er war einfach noch zu aufgeregt. Und da ich ihm versprochen habe das er an dem Tag von mir verwöhnt wird, habe ich ihn auch erst mal ein paar Meter getragen.

Nach dem er dann langsam am Einschlummern war, traute ich mich ihn dann doch wieder in den Kinderwagen zu legen. Es dauerte ab da dann keine 5 Minuten bis er ganz in seinem eigenen Traumland war. Der Minimann war einfach fix und fertig. Ich habe mich dann noch mit seinem Opa auf nen Kaffee in einem Bistro getroffen. Hätte so gut gepasst, wir trinken Kaffee und der klaane Mann bekommt seine Flasche, denn Zeit wäre es gewesen. Aber er war wohl so fertig das es bis zum frühen Nachmittag dauerte bis er sich das erste mal wieder richtig meldete. Ich hatte also den ganzen Vormittag nur die Aufgabe den Kinderwagen zu schieben, ich musste noch nicht mal mit dem Wagen wippen wenn wir standen. Schieben war also meine Hauptaufgabe.

Nach dem wir dann den Opa zum Bus gebracht hatten, haben wir uns auch auf den Heimweg gemacht und dort gab es dann auch erst mal was zu Essen für den klaanen. Das letzte mal gab es am morgen so gegen 7 Uhr. Aber nun meldete er sich dann doch das er was will.
Den Rest des Tages war er dann schon etwas unruhig und hat ab und an gequengelt, aber es ging. Nur die Nacht war nicht so angenehm. Denn er hat recht unruhig geschlafen. Hat immer mal gestöhnt und leise gejammert. Ich gehe davon aus das er schlecht Geträumt hat und das mit der Impfung verarbeiten musste.

Ja und so war unser Tag der Impfung. Im großen und ganzen war es aber nicht so schlimm wie ich es mir vorgestellt hatte, außer das der Minimann mir so Leit tat. Aber mein KLEINER HELD hat sich wieder mal Tapfer geschlagen.

Wie war es denn bei euren kleinen an den Tagen der Impfung und ganz besonderst danch und in der Nacht ? Über ein paar kleinen Geschichten von euch würde ich mich freuen.