Das erste Babyzimmer einrichten

Das erste Babyzimmer einrichten

Dein erstes Kind ist unterwegs und bei Dir hat der Nestbautrieb eingesetzt? Dann wirst Du Dich sicherlich gerade mit vielen Fragen rund um das Thema „erste Babyzimmereinrichtung“ beschäftigen. Einige wichtige Punkte solltest du dabei auf jeden Fall wissen und beachten. Welche das sind, haben wir in Zusammenarbeit mit familie-im-blick.net für dich erarbeitet.

Nicht alles von Anfang an – aber das Wichtigste muss sein

Beim Einrichten des ersten Babyzimmers gibt es viel zu wissen und zu beachten, aber eine positive Nachricht gleich zu Beginn, nicht alles muss vom ersten Tag in der Ausstattung vorhanden sein. Die Auswahl an Einrichtungsgegenständen wie z.B. Möbel, ist natürlich äußerst üppig und der Kreativität, sowie den Möglichkeiten sind dabei kaum Grenzen gesetzt.

Du solltest Dich jedoch am Anfang erst einmal auf das Nötigste beschränken und die Notwendigkeit dreht sich hierbei vor allem um Füttern, Windeln und Schlafen. Säuglinge benötigen in den ersten Monaten keinen unnötigen Schnickschnack. Für Dich bedeutet das, dass ein Kleiderschrank, ein Bettchen und eine Wickelkommode zu Beginn im Mittelpunkt stehen sollten.

Der Kleiderschrank

Beim Kleiderschrank muss es sich beim ersten Einrichten nicht um ein erschlagend großes Modell handeln, denn Dein Baby hat zwar schon eine komplette Einkleidung, jedoch handelt es sich um sehr kleine Ausführungen, sodass ein kleinerer kompakter Kleiderschrank die richtige Lösung darstellt. Achte aber darauf, dass der Schrank Schubladen hat und auch die Möglichkeit zum Aufhängen von Kleidungsstücken.

Das Bettchen

Babys erstes Bettchen ist traditionell bei vielen das klassische Gitterbettchen. Allerdings gibt es inzwischen aber auch eine große Auswahl an anderen Bettvarianten. So werden auch Stubenwagen, Körbchen oder Wiegen gerne in das erste Babyzimmer gestellt. Hier kommt es dann ganz auf Deinen eigenen Geschmack an. Bedenke allerdings, dass die Körbchen, Wiegen, etc. meist nur für das erste Lebensjahr in der Größe konzipiert sind. Ein Gitterbettchen ist daher schon etwas langlebiger und kann bei vielen Modellen sogar im Anschluss nach als Kinderbett umgebaut werden. Auch auf die Auswahl der richtigen Babymatratze sollte ein besonderes Augenmerk gelegt werden.

Tipp: Beistellbetten können in der ersten Zeit neben das elterliche Bett gestellt werden und das Kind ist bei Bedarf direkt bei der Mutter. Ein unschlagbarer Vorteil, wenn man zum Stillen nicht aufstehen muss.

Die Wickelkommode

Bei der Wickelkommode handelt es sich um ein sehr wichtiges Möbel im ersten Babyzimmer. Gerade in den ersten Lebensmonaten muss ein Säugling täglich sehr oft gewickelt werden. Bis zu zehnmal ist da keine Seltenheit und manchmal sogar noch öfters. Wickelkommoden bieten zudem immer noch weiteren Stauraum zur Unterbringung von z.B. Windeln, Cremes und feuchten Tüchern. Du kannst aber auch auf eine Kommode in Verbindung mit einem Wickelaufsatz zurückgreifen. Wichtig ist in jedem Fall, dass das Kind durch seitliche Begrenzungen vor dem Herunterfallen gesichert ist. Ist Dein Kind dann irgendwann raus aus dem Wickel-Alter, kann der Aufsatz wieder abmontiert werden und die Nutzung als reine Kommode ist dann wieder möglich.

Heizstrahler

Da Babys sehr empfindlich gegen Kälte sind und ihre eigene Körpertemperatur noch nicht so gut selber regulieren können, solltest Du den Kauf eines Heizstrahlers unbedingt in Erwägung ziehen. Diese gibt es beispielsweise als Standgerät oder zur Montage an der Wand oder Decke. An der Wand befestigte Geräte sind in der Regel etwas sicherer, wenn das Kind die ersten Schritte macht. Der Heizstrahler sollte so angebracht sein, dass das Kind keinesfalls dorthin greifen kann. Bedenke, dass es sich irgendwann etwas aufrichten kann und die Ärmchen länger werden.

Nachtlicht und Mobile

Ein Nachtlicht sollte ebenfalls angeschafft werden. Die meisten Kinder haben in völliger Dunkelheit Angst und etwas Licht kann ihnen das Einschlafen deutlich leichter machen. Das Mobile, direkt über dem Kinderbettchen befestigt, hilft den Kindern, sich zu fokussieren, sobald das bewusste Sehen anfängt und ist zudem sehr interessant. Super hierfür geeignet sind zum Beispiel Sternenhimmel-Projektoren über die wir schon berichtet haben.